• Hallo liebe Gemeinde,

    ich bin der Neue und mittlerweile ist mein Schlaganfall ein 3/4 jahr her. ich gehe wieder in Vollzeit arbeiten und habe nicht mehr so gravierende Einschränkungen wie die erste Zeit nach dem Vorfall.

    ich bin medikamentös sehr gut eingestellt und rezidiv wurde viel gemacht. eine Digitale Subtraktionsangiographie (DSA) ist mit gutem Ergebnis durchgeführt worden, ein PFO-Verschluß steht kurz bevor.

    Meine Arbeit macht mir wieder sehr viel Spaß,ich habe volle Rückendeckung durch meinen Arbeitgeber und natürlich auch durch meine Familie...


    und jetzt kommt Ihr ins Spiel!!

    Wie bei anderen Patienten auch durfte ich natürlich die erste Zeit kein Autofahren. Inzwischen bin ich aber an dem Punkt angelangt, wo ich sehr gerne wieder fahren würde. Zusätzlich brauche ich meinen Führerschein aber auch, um meine Beruflichen Aufgaben nachzukommen. ( ich bin Aussendienstmitarbeiter und besuche Kunden in ihren Objekten.) Aktuell fahre ich mit einem Kollegen. In Zukunft möchte ich aber wieder selbstständig eigenverantwortlich unterwegs sein!


    Nun habe ich im Internet gelesen das man seine Fahreignung überprüfen lassen kann. Diese Fahreignungsüberprüfung ist auch durch meinen Arbeitgeber gefordert worden, sonst bekomme ich keinen Dienstwagen Er lässt mich dienstlich nicht selber fahren. Privat fahre ich natürlich auch nicht, weil ich Angst habe was falsch zu machen und hinterher rechtliche Konsequenzen folgen. ich will es halt richtig machen.

    dann gibt es da wohl noch den amtlichen und den nicht amtlichen Weg bei der Fürerscheinstelle. Ich bin da zur Zeit absolut überfordert und weiß echt nicht wie ich's anstellen soll.

    vielleicht könnt ihr mir ja in irgendeiner Form helfen oder irgendjemand von euch mag mir einen Weg aufzeigen, der mich legal wieder hinters Steuer bringt.

    Ich freue mich über jeglichen Austausch und bedanke mich im Voraus für eure zahlreichen Antworten,Tips, Infos und Hilfestellungen..

    Euch allen einen schönen Abend noch und ganz besonders viel Energie und Gesundheit...!!!


    Liebe Grüße aus Solingen

    MAIK

    :/Maik aus Solingen8)

  • Hallo Maik,

    zu Ihrer Frage haben Sie bereits einige relevante Aspekte genannt, die wir konkret in diesem Artikel zum Autofahren nach dem Schlaganfall aufgegriffen haben und aus der medizinischen und rechtlichen Perspektive genauer erklären - Schritt für Schritt.

    Autofahren nach dem Schlaganfall
    Autofahren ist für viele Menschen ein wichtiger Teil des täglichen Lebens, Ausdruck von persönlicher Freiheit oder schlichtweg die Notwendigkeit, beruflich und…
    schlaganfallbegleitung.de


    Ich denke, damit dürften sich viele Unsicherheiten in mehr Klarheit über die Wege „zurück hinters Steuer“ umwandeln.

    Schauen Sie mal durch und wenn etwas offen ist, melden Sie sich gerne. Ansonsten wünschen wir viel Freude und Austausch hier im Forum.


    Herzlich willkommen und viele Grüße

    Dr. med. Karin Kelle-Herfurth

  • Hi, ich möchte mich hier wirklich zurück halten, weil ich sehe wie es anderen geht und schreibe nur wenig

    ich hatte letzte woche einen leichten hirninfarkt, mit kurzzeitigen Lähmungen im linken Arm und Gesicht Bin jetzt wieder aus

    dem kh raus und habe soweit keine Einschränkungen. Die Ursache des

    Schlags wird im Herzen vermutet, daß

    Langzeit EKG wird noch ausgewertet.

    Ich bekomme eine Reha und werde

    Wohl einige Zeit ausfallen und meine Arbeit bei der Zeitarbeitsfirma verlieren.

    Ein neben Job als Fahrrad Kurier wurde jetzt abgelehnt, weil die das mit dem Schlag mit bekommen haben, aber da geht es um

    Versicherungs technische Sachen. Ich stehe jetzt auch vor der Frage, wie es Job mässig weitergeht, weil ich will schnell wieder arbeiten gehen, kann ich aber so nicht. Ist mir auch zu gefährlich bis dato. Es sind so Fragen wie : was muss ich zukünftigen Arbeitgebern sagen, was nicht. Was

    Kann man verantworten was nicht.

    Auch wenn das erstmal alles nicht so

    Wichtig ist und die Genesung vorgeht, die Arbeit ist zwar wichtig,die Gesundheit ist

    aber wichtiger, aber ohne Geld ist auch nich gut, zu viel Stress aber auch nicht.

    Ich hatte vor dem stroke sehr viel stress,aber das haben andere auch. War allerdings immer ziemlich kaputt und hatte leichte gleichgewichtstörungen,

    Habe das aber einfach ignoriert

    Es war zuviel stress


    Mal schaun, wie es weiter geht.


    Alles gute für alle

  • Hallo Theo da hast du noch Glück gehabt das du nur einen leichten Schlaganfall hattest du solltest auf jeden Fall versuchen deinen Stress jetzt zu reduzieren

    Ich hatte 2006 einen schweren Schlaganfall da war ich Grade 43 Hatte da auch Grade sehr viel Stress sowohl beruflich und auch privat

    Alle Vorzeichen tias habe ich ignoriert hatte oft kurzzeitiges Kribbeln in einer Hand und auch Recht oft Schwindel das ging immer schnell wieder weg

    Hab ich auch einfach ignoriert und weitergemacht wie bisher das Ergebnis war dann ein schwerer Schlaganfall Zurückgeblieben ist bei mir eine Lähmung der linken koerperseite mit entsprechender Spastik Na ja und berufsunfähig bin ich inzwischen auch

    Eine genaue Ursache für den Schlag wurde bis heute nicht gefunden ich bin Nichtraucherin und glaube selbst das ich einfach zuviel Stress hatte

    Liebe Grüße Manu


  • Hallo Teo ,

    vielen Dank für das Offenlegen Ihrer Erfahrungen und Ihrer aktuellen Überlegungen, die viele Betroffene umtreiben.

    Auch nach einem "leichten Hirninfarkt" sind die individuellen Herausforderungen nicht zu unterschätzen. Es ist daher verständlich, dass Sie besorgt sind über Ihre berufliche Zukunft und die Frage, wie Sie das Gleichgewicht zwischen Ihrer Gesundheit und der Notwendigkeit, ein Einkommen zu sichern, ausbalancieren können.

    Zunächst ist es richtig und wichtig, dass Sie Ihre Genesung in den Vordergrund stellen. Die Zeit der Regeneration des Gehirns und die Erholung - eine Fähigkeit, die viele Menschen mit Dauerstress erst einmal "lernen" müssen - trägt wesentlich dazu bei, langfristige Einschränkungen zu vermeiden. Dafür liegt der vorrangige Fokus kurz nach einem Schlaganfall in der Organisation der medizinischen Nachsorge zur Sekundärprophylaxe und der Rehabilitation, um körperliche Funktionen soweit wie möglich wiederherzustellen und darauf vorzubereiten, wieder in das Berufsleben einzusteigen.

    Aus der praktischen Erfahrung sind es nach leichten Schlaganfällen oft die unsichtbaren Folgen, wie kognitive Beeinträchtigungen oder emotionale Veränderungen, unter denen viele Betroffene leiden. Und häufig zeigen sich erst beim Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag, wo Probleme mit der Belastbarkeit liegen. Eine bewusste Vorbereitung kann helfen, diese Herausforderungen zu bewältigen und Stolpersteine zu vermeiden.

    Lese-Empfehlung zum beruflichen Wiedereinstieg:

    Dieser Artikel informiert über verschiedene Aspekte der Leistungsfähigkeit nach einem Schlaganfall, was den richtigen Zeitpunkt für den beruflichen Wiedereinstieg betrifft und er bietet Tipps, was Sie selbst tun können, um Ihre Belastbarkeit und Gesundheit durch Ihre Selbstfürsorge zu stärken:

    Beruf und Schlaganfall: Der Wiedereinstieg
    Warum der Wiedereinstieg in die Arbeit nicht zu früh erfolgen sollte, wann der richtige Zeitpunkt für den ist und was man selbst tun kann, um wieder belastbar…
    schlaganfallbegleitung.de


    Bezüglich Ihrer Anstellung bei der Zeitarbeitsfirma, die Sie zu verlieren drohen und der Kommunikation mit zukünftigen Arbeitgebern:

    Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nicht verpflichtet sind, Details zu Ihrer gesundheitlichen Situation oder gar medizinische Diagnosen preiszugeben. Entscheidend ist, welche Einschränkungen sich auf die konkreten Tätigkeiten auswirken und was aufgrund Ihrer Fähigkeiten dennoch oder alternativ möglich ist. Wenn also wegen (vorübergehenden) medizinischen Bedenken hinsichtlich Ihrer Fahreignung eine Vermittlung als Fahrradkurier derzeit nicht in Frage kommt, könnte nach alternativen Einsatzmöglichkeiten gesucht werden. Dies kann für einen begrenzten Zeitraum vereinbart werden.

    Die anstehende Rehabilitation kann Ihnen helfen, Ihre Möglichkeiten zu klären und Empfehlungen für den Umgang im beruflichen Umfeld zu geben. Es ist allgemein nicht ratsam, den Wiedereinstieg zu überstürzen. Günstig ist es, wenn Sie mit dem Arbeitgeber in Kontakt bleiben und über Ihre Situation sprechen können, sobald Sie sich dazu bereit fühlen. In diesem Gespräch müssen Sie sich nicht festlegen, wann genau und wie Sie wieder anfangen, sondern können zunächst mitteilen, dass eine Reha geplant ist und Sie weiter informieren werden.

    Ich hatte vor dem stroke sehr viel stress,aber das haben andere auch. War allerdings immer ziemlich kaputt und hatte leichte gleichgewichtstörungen,

    Habe das aber einfach ignoriert


    Jetzt haben Sie es erkannt, das dürfen Sie anerkennen. Vielleicht wird Ihnen in der Reflexion bewusst, dass es für Ihre Zukunft nun eher darum geht, nachhaltig gesundheitsbewusst zu leben und so lange wie möglich im Arbeitsleben zu bleiben als darum, so schnell wie möglich wieder zu arbeiten.

    Auch für Sie alles Gute und die besten Wünsche

    Dr. med. Karin Kelle-Herfurth

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!