Dauerschwindel nach Schlaganfall :-(

  • Hallo,
    bin neu hier und habe direkt eine Frage...

    Am 26.03.2023 hat mich eine Hirnblutung/Schlaganfall ausgeknockt ... dank schneller Rettungskette kann ich heute hier sein... Stroke, Krankenhaus und Frühreha liegen hinter mir. Als es passierte hatte ich höllische Kopfschmerzen von einem auf den anderen Moment, Schwindel und musste mich übergeben,

    Ursache?
    Vermutlich zu hoher Blutdruck, der mit Nepresol. Moxonidin, Ramipril und abends noch Clonidin "eingestellt" wurde.

    Laut HNO ist das Gehör und der Gleichgewichtssinn ok. Kann auch stehen ohne umzukipppen. Aber es ist mir immer schwindelig. Übelkeit ist zum Glück weg. Der Schwindel beruhigt sich im liegen, so das ich nachts kein Problem damit habe.

    Zudem ist eine ataktische Hand links zurück geblieben und ein Bein das links nicht mehr so wie vorher läuft.... Dopppelbilder werden aktuell mit einer Prismenbrille (pro Seite 5) korrigiert.

    Frage: Suche noch nach Übungen/Lösungen/Arzte/Therapeuten, die mir beim Kampf gegen den Schwindel helfen.:?:
    Machen die klassischen, die man macht, wenn das Gleichgewicht nicht ok ist, evtl. auch bei mir Sinn?

    Aktuell ist der Schwindel mein größtes Problem...


    Besten Dank....
    Sabine :)

    Liebe Grüße,
    Sabine 2.0 :)

    PS: Das Leben ist schön, von einfach war nicht die Rede.

  • Hallo Sabine,


    oja, die Sache mit dem Schwindel kommt bei mir vom Blutdruck. Seit meinem SA doktore ich mit Medis daran rum. Und bekomme ihn nicht in den Griff. Ist er für mich zu hoch, dann sind Kopfschmerzen mit von der Partie. Und die Übelkeit natürlich auch. Bei Migräne der Klassiker. Ist er zu niedrig für mich, dann ist der Schwindel nicht weit. Ergo, der Blutdruck ist für mich sehr schwer einstellbar. Ich kann mir also nix mehr vornehmen. Weil ja eh eines von Beiden mir das Leben schwer macht. Ich weiß, das Leben ist schön, von einfach war nie die Rede.

    Du siehst, Du bist da nicht allein damit. Mein HÄ meint, sie hat jetzt alles durch an Medis und weiß auch keinen Rat mehr.


    Liebe Grüße


    Klicker

    Jeder Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag

    Edited once, last by Klicker (April 18, 2024 at 5:44 PM).

  • Hallo Klicker,

    das fiese am Schwindel ist, er ist nie gleich... Die Übelkeit ist inzwischen weg und Kopfschmerzen hab ich aktuell keine.. Hatte aber 40 Jahre lang eine fiese Migränen.. seit ich in den Wechseljahren bin, ist die zum Glück Geschichte ...

    Der Schwindel macht mir den Alltag schwer, aber ich mache was geht... dennoch wäre ich ihn gerne los. Sobald der Blutdruck zu niedrig ist, bekomme ich noch einen weiteren Schwindel. Ätzend :(

    Drücke uns die Daumen für eine schwindelfreie Zukunft.....

    Liebe Grüße,
    Sabine 2.0 :)

    PS: Das Leben ist schön, von einfach war nicht die Rede.

  • Ich habe nach einem schweren Schlaganfall der war schon 2006 habe aktuell noch eine Lähmung der linken koerperseite

    Ich habe so einen dauerschwindel laut Ärzten im Krankenhaus sollen das Depressionen sein nehme aktuell Citalopram gegen die Depressionen aber Schwindel kommt zwischendurch immer mal wieder in einer Psychotherapie habe ich gelernt besser mit dem Schwindel zu leben Das heißt ich muss ihn so gut wie möglich ignorieren habe aber auch immer noch Tage wo der Schwindel besonders schlimm ist


  • Frage: Suche noch nach Übungen/Lösungen/Arzte/Therapeuten, die mir beim Kampf gegen den Schwindel helfen.:?:
    Machen die klassischen, die man macht, wenn das Gleichgewicht nicht ok ist, evtl. auch bei mir Sinn?

    Aktuell ist der Schwindel mein größtes Problem...


    Hallo Sabine,

    Schwindel nach einem Schlaganfall ist tatsächlich eine häufige und leider lästige Herausforderung für viele Betroffene, der die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen kann.

    Dabei spielen ursächlich viele denkbare Faktoren hinein, wie ich hier im Forum bereits in mehreren Beiträgen kommentiert habe. Danach richtet sich die Therapie. Nicht immer lässt sich jedoch eine spezifische Ursache mit den derzeitigen medizinischen Untersuchungs- und Diagnosemöglichkeiten ausfindig machen, auf die der Schwindel ganz eindeutig zurückführen lässt. Dann steht die symptomatische und unterstützende Behandlung im Vordergrund. Denn das Symptom Schwindel ist auch komplexer Natur.

    Wenn HNO-ärztlich Gehör und Gleichgewichtssinn untersucht worden und intakt sind, könnte der Schwindel auch neurologisch bedingt sein, was eben nach einem Schlaganfall nicht ungewöhnlich ist, es werden hier das zentrale und vegetative Nervensystem beeinflusst. Zusätzlich kann internistisch die Blutdruckeinstellung eine Rolle spielen, wobei es erforderlich werden kann, die bisherige medikamentöse Therapie im Verlauf zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. So können zum Beispiel eine zu straffe Blutdruckeinstellung oder stärkere Schwankungen abhängig vom peripheren Gefäßwiderstand diffuse Schwindelsymptome, Benommenheitsgefühl oder Kopfschmerzen auslösen.

    Durchaus könnten Übungen, die oft bei Gleichgewichtsstörungen empfohlen werden, auch in Ihrem Fall hilfreich sein, je nach Auswirkungen, also wie sich der Schwindel bemerkbar macht und wie Ihr Körper und Sie vom Verhalten darauf reagieren. Schwindeltherapie- und Übungskonzepte zielen unter unterschiedlichen Aspekten darauf ab, das Gehirn zu trainieren, mit den veränderten Signalen umzugehen.

    Allgemein arbeiten Physiotherapeuten und Ergotherapeuten, die für vestibuläre Rehabilitationsprogramme qualifiziert sind daran, über sensorisches und motorisches Ansprechen das zentrale Nervensystem vereinfacht gesagt "neu zu kalibrieren", um die veränderte Informationsverarbeitung zu kompensieren. Einige mögliche Schwerpunkte können sein:

    • Gang- und Balance-Training umfasst Übungen auf verschiedenen Untergründen und mit Simulation von Stresssituationen, die darauf abzielen, Koordination und Muskelkraft zu verbessern, um die dynamische Stabilität zu erhöhen und das Risiko von Stürzen zu verringern.
    • Dabei spielt auch die Augen-Hand-Koordination hinein. Übungen wie das Verfolgen oder Fokussieren auf bewegliche Objekte können helfen, die Kontrolle über Ihre Augenbewegungen zu verbessern und Doppelbilder zu reduzieren.
    • Nicht zu vergessen ist das Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstraining, um die körperliche Fitness und Energieeffizienz der Muskelarbeit zu verbessern. Das kann ebenfalls zur Verbesserung Ihrer Gesamtbalance beitragen.

    Zum Beispiel stellt die Seite Therapie-Schwindel.de hierzu ausgewählte Übungen und Informationsmaterialien zu diversen Schwindelarten sowie ein Therapeuten-Verzeichnis zur regionalen Suche bereit.

    Es kann auch sinnvoll sein, eine niedergelassene Rehabilitationsmedizinerin / Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin zu konsultieren, mit Erfahrung in der Schlaganfallbehandlung und Nachsorge. Letztlich kommt es auf eine interdisziplinäre Beurteilung der ursächlichen Bedingungen sowie auf die Einschätzung der funktionellen Auswirkungen an, die in Wechselwirkung zwischen persönlichen und umweltbezogenen Einflussfaktoren berücksichtigt werden sollten, um einen individuellen Therapie- und Trainingsplan zu entwickeln, der zum Lebenskontext passt.

    Zusammenfassend ist Schwindel nach einem Schlaganfall nach wie vor eine therapeutische Herausforderung. Rehabilitative und präventive Behandlungsoptionen sind grundsätzlich vielfältig. Sie richten sich darauf aus, die eigenen Fähigkeiten im Umgang mit den Einschränkungen zu verbessern und Regenerationsprozesse zu unterstützen sowie die Symptome und die damit verbundene Unsicherheit und Belastung im Alltag zu lindern. Gegebenenfalls können auch Medikamente zum Einsatz kommen. Wichtig für die Lebensqualität ist vor allem die Wiedererlangung der Selbstkontrolle, Sicherheit bei den alltäglichen Aktivitäten und Sturzprophylaxe.

    Spezielle physiotherapeutische und ergotherapeutische Übungen, Aufklärung und Anleitung für zuhause können daher bei allen Schwindelformen indiziert sein, denn diese unterscheiden nicht nach der Ursache, sondern fokussieren auf Folgen. Psychoedukation und Selbsthilfe durch Ablenkung, Bewältigungs- und Kompensationsstrategien ist ebenfalls wichtig.


    Ich hoffe, das hilft zum Hintergrund als Orientierungs- und Entscheidungshilfe weiter.

    Viele Grüße und alles Gute

    Dr. med. Karin Kelle-Herfurth

  • hi sabine, ohjeh, zu der miesen lähmung auch noch den schwindel. das ist ja höchststrafe! aber kannst du wenigstens einigermaßen wieder laufen?


    ansonstwn mal bis montag wieder beim meeting


    gruß aus der ferne vom winterlichen karlsruhe- also da versäumst du jedenfalls nix


    gruß


    klaus:)<X

  • hi sabine, ohjeh, zu der miesen lähmung auch noch den schwindel. das ist ja höchststrafe! aber kannst du wenigstens einigermaßen wieder laufen?
    ansonstwn mal bis montag wieder beim meeting
    gruß aus der ferne vom winterlichen karlsruhe- also da versäumst du jedenfalls nix

    Hi Arthur/Klaus,

    .. der Schwindel ist wirklich fies. Zumal man ihn nur fühlt und keiner sieht...

    Und ja, laufe trotzdem.. wie bei so vielen wirkt es für mich noch "like a Zombie"... ist anstrengend, aber tut gut.

    Liebe schwäbische Grüße aus der südlichsten Odenwald Ecke -> Osterburken...

    Liebe Grüße,
    Sabine 2.0 :)

    PS: Das Leben ist schön, von einfach war nicht die Rede.

  • Hallo Sabine

    ich hatte im grunde das gleiche wie du nur hatte ich keuin Schwindel als folge

    vor der Blutung hatte ich blutdruckerrte im Bereich 250 und mehr und das als Normalzustand tut ja auch nicht weh bis es knallt

    habe auch lange gebraucht bis sich mein körper auch mit medikamenten das eingeregelt hatteheute habe ich stabil132 zu 84 und das auch recht stabil bin natürlich die ursachen angegangen stress und co habe ich abgebaut und messe auch durchgäng meinen blutdruck und dokumentiere ihn auch so das ich eine übersicht habe mit dem, gesunkenen Blutdruck habe ich kein Problem und keine negativen efewckte bin wenn er zu weit unten ist gerne müdigkeit dan gibt es in kaffe mit Zucker und er gehtwieder rauf und alles ist gut


    Sabine ich wünsche dir das der schwindel auch wieder zurück geht stelle mir das sehr unangenem vor.

  • Hallo Marcus,


    ja der Schwindel ist fies... Blutdruck pendelt sich so langsam auch bei mir ein. Wobei er jetzt auch gerne mal nach unten "abhaut".. aber besser als nach oben.. und ja das merkt man leider nicht und vermutlich war ich zu hoch getaktet ... gar nicht so leicht das Gas rauszunehmen und die richtige Balance zu finden ...

    Liebe Grüße,
    Sabine 2.0 :)

    PS: Das Leben ist schön, von einfach war nicht die Rede.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!