Führerscheinstelle..kommt da was?

  • Hallo Community,

    ich hatte durch einen Verkehrsunfall eine Schädelfraktur, Hirnschwellung und Blutungen am Hirn. Nun wurde der Polizei natürlich die Verletzungen mitgeteilt, weil der Unfallgegner Schuld ist. Durch die Verletzungen habe ich keine Einschränkungen. Also es ist eigentlich immer noch alles wie davor. Das geht auch aus den Berichten vom Krankenhaus so hervor. Denkt ihr die Führerscheinstelle wird trotzdem ein Gutachten fördern?

    Liebe Grüße

  • Hallo ,ich rate jedem davon ab die Führerscheinstelle mit ins Boot zu holen.Ich hatte einen Schlaganfall wollte aber gesichert wieder Autofahren .Habe deswegen NeurologischesGutachten von einem Neurologen mit Verkehrszulassungerstellen lassen,habe Sichtfelduntersuchung gemacht,habe Fahrstunden genommen mit Anschließender Prüfung beimTüv mit Fahrtauglichkeitsgutschten,Habe Fahrzeug nach Empfehlung umgebaut und bin damit zur Führerscheinstelle.Die hat sofort reagiert und wollte meine gesamten Führerschein Zwangsenteignen.Konnte nur mittels Anwalt abgewendet werden.Als sie jedoch erfuhren durch ein medizinisches Gutachten,dass ich wegen Schlaganfall auch Depressionen habe ,wollten sie mich nochmals Zwangsenteignen.Begründung das würde Gesetzgeben so vorschreiben.Auf die Frage ob sie dies bei Dr. SCHÄUBLE der auch in die Zuständigkeiten Ortenaukreises fällt,getan haben bekam ich keine Antwort.Ich denke die Zuständige Person war in meinem Fall sehr motiviert.Es ist aber gefährlich der Führerscheinstelle zu vertrauen und zu meinen die handeln automatisch im Interesse des Bürgers.

    GrußMichael

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!